Dieses Forum gibt Deep Purple-Fans die Möglichkeit, News oder eigene Meinungen kundzutun, mit anderen zu diskutieren, Such-/Kauf-/Verkauf-/Tauschanzeigen aufzugeben. Beiträge, die mit dem Thema "Deep Purple" nichts zu tun haben oder unsachlich sind, werden ohne Kommentar gelöscht.

           Datenschutz            Impressum

Mark V - Joe Lynn Turner

Helmut @, Montag, 13. Januar 2014, 21:14 (vor 3695 Tagen)

Hallo,

gibt es eigentlich Liveaufnahmen vom Mark V line up mit Joe Lynn Turner? Hätte mich mal interessiert wie das rüber gekommen ist.

Gruß

Helmut

Mark V - Joe Lynn Turner

Heino S. @, Dienstag, 14. Januar 2014, 11:31 (vor 3694 Tagen) @ Helmut

Moin,

hier muß man leider auf die inoffiziellen Aufnahmen
zurückgreifen, meist aber in unterirdischer Qualität.
Erfreulich immerhin, daß man mit "Burn" eröffnete,
welches wir wohl unter dem Banner DP nie wieder hören
werden, es sei denn, Steve Morse haut das Riff mal wieder
bei irgendeiner Gelegenheit raus und Ian Gillan schaut ihn
fragend an... :-)
Interessant sind die, ebenfalls inoffiziellen, Slaves & Masters
Sessions, die zumindest einen Blackmore in Hochform zeigen.
Ansonsten möchte ich mir hier jeden Kommentar zu JLT bei DP
verkneifen, ist halt Geschmackssache...

Alles Purple,
Heino S.

Mark V - Joe Lynn Turner

Helmut, Dienstag, 14. Januar 2014, 12:49 (vor 3694 Tagen) @ Heino S.

Hallo,

vielen Dank für die Info. Hätte mich nur grundsätzlich mal interessiert, wie sich MK V Live angehört hat. Eine Wertung über JLT bei DP habe auch ich bewußt nicht abgegeben, denn, da gebe ich Dir vollkommen recht, das ist Geschmackssache.......

Gruß

Helmut

Mark V - Joe Lynn Turner

Ernie, Dienstag, 14. Januar 2014, 14:24 (vor 3694 Tagen) @ Helmut

Neulich, beim vierten Bier, sagt ein Freund doch glatt Folgendes: Von Deep Purple gefalle ihm am besten „Slaves and Masters“. Und auf seinen Solo-Scheiben, da lasse Joe Lynn Turner die Sau raus, dass es eine wahre Freude sei. Ich musste schlucken (zuerst so, dann vom Bier) und mir überlegen, was ich von dieser DP-Karrierephase halte. Gedankenreise ins Jahr 1991, in die Würzburger Carl Diem Halle.
Deep Purple auf „Slaves and Masters“-Tour. Wie wurde das damals eigentlich empfunden?
Über die hier zum Konsens erklärte „Geschmacksfrage“ hinaus ist zu sagen: Vorherrschendes Gefühl in der Halle war nach meiner Erinnerung eine nicht geringe Freude darüber, dass sich die Erstarrung der voran gegangenen Jahre gelöst hatte. Blackmore war gut drauf, weil er seinen Widerpart losgeworden war und spielte wieder mit Feeling , Nuancen, Ausdruck und Wärme. Kein lustlos und knarzig runtergenudeltes, in dieser Form lange schon eher ärgerliches „Space Truckin´“, „Child in Time“ oder „Strange Kind of Woman“ mehr. „Burn“, „Fire in the Basement“ oder das feine Intro zu „Truth hurts“ wirkten meiner Erinnerung nach wie frischer Wind. Dies war der Grund, warum man insgesamt „ auch brav zufrieden“ war, wie der Metal Hammer über das Essener Konzert schrieb. Und Roth/Sailer in ihrem DP-Buch stimme ich zu, wenn Sie als Fazit schreiben: „Was bleibt? Einige im Großen und Ganzen noble Konzerte.“
Klar war in Würzburg aber auch: Wenn man sich was hätte wünschen dürfen, dann dieses: Dass der Gitarrist in dieser Form zusammen mit dem über die Jahre liebgewordenen Sänger zu bestaunen gewesen wäre. Aber das schloss sich leider aus. Damals und heute und trotz aller Anläufe immer wieder. Alle, die im Laufe der Jahre als Ersatz einsprangen, hatten mehr oder weniger unbestreitbare Qualitäten (auch JLT) und sicherten halt ganz einfach kurz- oder langfristig das Überleben der Band, die es im ersehnten Idealzustand nicht geben konnte.
Origineller Schlussgedanke nach Bier sechs: Deep Purple-Fans haben irgendwie die Psyche von Scheidungskindern. Ach, wenn Vati und Mutti sich doch vertragen könnten. Wir lieben sie doch beide, aber sie sich leider nicht gegenseitig. Jetzt streiten wir untereinander, wer am Schlamassel Schuld hat, für die Familie wichtiger war, usw.

Live-Mitschnitte aus der „Slaves and Masters“-Phase gibt es übrigens nicht nur in unterirdischer, sondern auch in feiner Qualität: „They´ll be the Masters“ (Freiburg) und „Last Night at German Masters“ (Würzburg) sind sehr gute Zuschaueraufnahmen, die genau erkennen lassen, wie´s war. „Slaves and Kings“ (Sao Paolo) vom Mischpult ist klar, aber etwas steriler, und wer Radioansagen auf Hebräisch mag, dem rät man zu „Live in Tel Aviv“.

Mark V - Joe Lynn Turner

purple olli @, Bernburg/Sachsen Anhalt, Dienstag, 14. Januar 2014, 22:01 (vor 3694 Tagen) @ Ernie

Hallo Fans,

Auch ich finde das die Phase mit Joe Lynn Turner Geschmacksache ist.
Ich persönlich besitze auch die Konzerte Freiburg & Würzburg sowie
noch Philadelphia, Sao Paulo Brazil & Live In Ostrava in
unterschiedlicher Qualität aber immer noch hörenswert. Die Songs vom
damaligen aktuellem Album ,,Slaves and Masters'' sang Turner sehr gut
weil er sie mit arrangierte. Aber bei den Titeln aus der Gillan oder
Coverdale Ära kamen mir Zweifel.Ich finde die waren nicht für Turners
Stimme geeignet.
Aber das ist wie gesagt meine Meinung darüber.

Gruß Purple Olli

Überirdisch

Witchy Nightmare, Dienstag, 14. Januar 2014, 22:09 (vor 3694 Tagen) @ Heino S.

Es gibt eine ganze Reihe von Aufnahmen der 1991er Trour, die vielleicht dem einen oder anderen aus musikalischer Sicht unterirdisch anmuten mögen, aus aufnahmetechnischer Sicht hingegen einen höheren Standard verkörpern als vieles von dem, was in den 1980ers bei DP-Konzerten inoffiziell angefertigt wurde. Ein paar Beispiele hat Ernie schon genannt, es gibt noch ein wenig mehr:

Ostrava 4.2.91. Erste Show der Tour, gefilmt vom tschechischen Fernsehen. Man hört, dass die Band noch nicht richtig eingespielt ist. Aber aus historischer Sicht - wenn man denn diese Epoche der Bandgeschichte nicht mit umfassender Ignoranz strafen möchte - eben doch interessant.

Philadelphia 20.4.91. Hier existiert eine Mischpultaufnahme in ziemlich guter Qualität. Leider ist das Konzert als solches eher eines der schwächeren. Ritchie hat auch damals wohl schon am liebsten in Germany gefiedelt, und der dortige Teil der Tour war inzwischen gewesen.

Dann gibt es noch von diversen Konzerten in Europa sehr gute Publikumsaufnahmen. Es ist also durchaus möglich, sich ein Bild davon zu verschaffen, wie die Band damals klang. Instrumental war sie, wie ich finde, besser drauf als in den 1980ern, beim Gesang scheiden sich die Geister, und die Ansagen des Herrn Turner zwischen den Songs lassen mich wünschen, ich könnte kein Englisch.

Keep on rockin'
Witchy

Die Schnittstelle bleibt.

Helmut, Sonntag, 19. Januar 2014, 21:24 (vor 3689 Tagen) @ Witchy Nightmare

Aber aus historischer Sicht - wenn man denn diese Epoche der Bandgeschichte nicht mit umfassender Ignoranz strafen möchte - eben doch interessant.


Hallo zusammen,

vielen Dank für die vielen Infos und Tipps. Ich habe mir das Konzert in Ostrava übers Wochenende ein paar mal angeschaut / angehört. Habe diese Phase der Bandgeschichte eigenlich bis vor Kurzem komplett ignoriert. Mann kann sich aber mit den Aufnahmen vom Ostrava - Konzert ein ganz gutes Bild machen denke ich. Also über den Gesang und und die Selbstdarstellung des Sängers, immer im Hinblick ob er in die Band passt oder nicht meine ich, kann man ja wirklich streiten oder das Ganze verzweifelt ausblenden. Instrumental fand ichs gar nicht so schlecht, aber hier eigentlich haupsächlich die MK II und MK III Stücke, wo wir wieder beim Gesang wären.....Ich denke diese Phase der Bandgeschichte kann man wie einen seitlichen Ast an einem Baum betrachten, man lässt ihn oder man sägt ihn ab wenn er stört. Die Schnittstelle bleibt.

Viele Grüße!

Mark V - Joe Lynn Turner

Klaus @, Freitag, 17. Januar 2014, 22:35 (vor 3691 Tagen) @ Helmut

Also ich war damals auf den Konzerten in München, Würzburg und Freiburg.
Das erste war glaube ich München und ich war damals nach rund 20 Minuten am überlegen
ob ich dieses Trauerspiel nicht besser vorzeitig verlasse. Wir waren zwar immerhin
über 200 km aus Stuttgart angereist aber als Turner sich dann kurz an Child in time versuchte wurde es kaum noch erträglich.

Das Konzert in Würzburg war dann etwas besser... Freiburg war richtig gut aber
nur weil Blackmore dort richtig aufdrehte. Das war eine wahre Freude ...

Das Ostrava Konzert gibt es aus dem Fernsehen in halbwegs ordentlicher Qualität.
Ist aber auch nichts Besonderes ... zum Glück gab es 2 Jahre später noch ein letztes
mal Blackmore in Hochform mit Gillan an seiner Seite ... aber das ist ja eine
andere Geschichte.

Duchhaltevermögen

Witchy Nightmare, Samstag, 18. Januar 2014, 11:56 (vor 3690 Tagen) @ Klaus

Also ich war damals auf den Konzerten in München, Würzburg und Freiburg.
Das erste war glaube ich München und ich war damals nach rund 20 Minuten am überlegen
ob ich dieses Trauerspiel nicht besser vorzeitig verlasse.

Wenn du München so schlimm fandst, warum hast du dir dann Freiburg und Würzburg überhaupt noch angetan? Nur damit die Tickets nicht verfallen?

Zeitlich erinnerst du dich richtig. München war am 15.2., Freiburg am 22.2., Würzburg am 23.2. Ich habe Essen und Würzburg gesehen - Essen fand ich durchschnittlich (auf jeden Fall nicht schlecht genug, um Würzburg zu canceln), Würzburg fand ich klasse. Freiburg kanne ich von Aufnahmen, das wird wohl das beste Konzert der kompletten Tour gewesen sein.

Keep on rockin'
Witchy

Duchhaltevermögen

Hans-Jürgen @, Dienstag, 21. Januar 2014, 08:49 (vor 3687 Tagen) @ Witchy Nightmare

Also ich war in Ludwigshafen.
Ich fand es damals ordentlich. Die neue Setlist war mal erfrischend anderst als die der vergangenen Jahre. Burn als Opener hat Spass gemacht.
Die Lichtshow mit den ganzen Lenkstrahlern war für diese Zeit recht beeindruckend.
Mir gefällt an DP einfach die Vielfalt über die Jahre. Ich möchte da auch gar keine Wertung machen was da besser oder schlechter ist. Von DP gibt es so viele verschiedene Facetten, dass man je nach Stimmungslage immer etwas findet was passt.
Da gehört für mich auch S&M dazu. Joe Lynn ist sicher nicht mein Lieblingssänger da er eher in den Popbereich passt aber zu der richtigen Zeit auch gut.
Jeder Musiker hat bei DP seine Spur hinterlassen, ich möchte da keine missen.
Besonders die aktuelle Scheibe läuft bei mir so lange wie noch keine vorher im Player ohne langeweilig zu werden. Das spricht eindeutig für die Qualität, die die bislang konstanteste DP Besetzung zu bieten hat - meine Meinung !
Gruss Hans-Jürgen

Duchhaltevermögen

Helmut, Mittwoch, 22. Januar 2014, 20:13 (vor 3686 Tagen) @ Hans-Jürgen

Hallo Hans-Jürgen,

im Grunde gebe ich Dir ja recht, ich sehe das schon ähnlich. Deep Purple besteht nicht nur aus MK II und das ist im nachhinein vielleicht auch gut so. Jede Epoche dieser Band hat seine absolute stärken. Aber im Grunde meines Herzens ist mir MK V einfach zu flach. S&M ist nicht das was ich unter DP verstehe oder vielleicht verstehen will. Ich finde dass hinsichtlich der Spuren auch MK III und MK IV mehr Akzente gesetzt haben die sich bis zur aktuellen Scheibe fortsetzen. M. E. wäre die Entwicklung von DP ohne MK V ziemlich ähnlich verlaufen und zwar wie jetzt auch nur zum Positiven. Now What?! ist ein absolut starkes Album. Übrigens, 1986 am Zepplinfeld in Nürnberg gabs auch eine supertolle Lasershow verbunden mit einem klasse Konzert.

Grüße!

Duchhaltevermögen

Heiko, Dienstag, 21. Januar 2014, 17:00 (vor 3687 Tagen) @ Witchy Nightmare

Ich habe sie mit Turner damals in Berlin gesehen, kann mich aber beim besten Willi nicht mehr erinnern, wann das war.
So weit ich noch weiss, haben sie mit "Burn" eröffnet, was Turner ganz gut hinbekommen hat, aber die "Gillan-Songs" waren halt nicht so seins.

Duchhaltevermögen

Sly @, Mittwoch, 22. Januar 2014, 08:23 (vor 3686 Tagen) @ Heiko

Der Berlin Auftritt war am 18. Februar 1991 in der Eissporthalle und da es für mich als Ossi das erste mal war das ich Deep Purple live gesehen habe hatte ich Gänsehaut und Pippi in den Augen als die ersten Sekunden von Burn angespielt wurden. Turner ist zwar auch nicht meine erste Wahl aber ich dachte nur – scheiß drauf, der Rest ist ober geil – Also ich hab mich damals gefreut wie Bolle und Purple mit Turner war mir lieber als gar kein Purple.

Duchhaltevermögen

Dirk ⌂, Mittwoch, 22. Januar 2014, 18:39 (vor 3686 Tagen) @ Sly

Dem kann ich nur zustimmen. Es war für mich auch mein erstes Deep Purple Konzert.

Leider ist die Erinnerung sehr blass ... auf alle Fälle war die Lasershow gut in
das Konzert eingefügt. Fand ich ganz toll.
Ansonsten erinnert mich nur mein Ticket noch an das Konzert.

Duchhaltevermögen

Hans-Jürgen @, Donnerstag, 23. Januar 2014, 13:26 (vor 3685 Tagen) @ Dirk

Ich habe von Ludwigshafen zum Glück noch eine Aufnahme. Die Qalität ist zwar etwas dürftig aber die Erinnerung frischt es doch bei Bedarf auf.
Gruss Hans-Jürgen

powered by my little forum