Dieses Forum gibt Deep Purple-Fans die Möglichkeit, News oder eigene Meinungen kundzutun, mit anderen zu diskutieren, Such-/Kauf-/Verkauf-/Tauschanzeigen aufzugeben. Beiträge, die mit dem Thema "Deep Purple" nichts zu tun haben oder unsachlich sind, werden ohne Kommentar gelöscht.

           Datenschutz            Impressum

You Fool No One

Karl-Heinz ⌂ @, Sonntag, 26. Januar 2014, 09:14 (vor 3682 Tagen) @ Thor

Wenn hier behauptet wird, daß man sich über die Turner-Phase ein
Bild machen kann, es sei denn, man hat die Gigs besucht, ist
schlichtweg falsch.
Ich kenne Audio und Video Dokumente, die vom selben Konzert mit
der Vorgruppe Zed Yago stammen und sich gänzlich vom Sound
unterscheiden. Was bleibt, ist die Tatsache, daß Turner, Gillan und
sogar Dio niemals Coverdale Songs hinbekommen haben.

Da hat er wieder seinen Spaß.

Rein sachliche Hinweise:

Wenn man schon so allwissend ist, sollte man besser recherchieren.
Gillan hat nie - wohl aus gutem Grund - Coverdale Songs gesungen. Und die Mark III/IV Live-Versionen der Mark II Songs sind nun auch nicht gerade der "Burner" (Bei "Smoke" hat man sogar die dritte Strophe weggelassen und die erste wiederholt).
Was jedoch nicht heißen soll, dass ich die Besetzungen nich mag. Im Gegenteil.

Zum Zweiten hätte ich auch noch auf den Hinweis von Christian hingewiesen, dass ZEd Yago 1988 (mit Gillan) war und 1991, die sehr gut gelaunten "Vixen" (RIP Jan Kühnemund)Vorgrupee waren.

Jede besetzung von Deep Purple hat seinen eigenen Charme. Ich oute mich gerne als Tommy Bolin Fan. Ich habe sie 1991 gesehen und habe auch etliche Live-Aufnahmen aus der Zeit, es wurde selten so viel improvisiert und abwechslungsreichg gespielt, als bei diesen Konzerten.

Die "Slaves & Masters" ist ein sehr unterbewertes Album, das zwar nicht typisch ist für DP - aber mit ausnahme eines Songs sehr innovativ und abwechslungseich ist. Mir gefällt ees besser als "House Of Blue Light", "Abanadon" oder "Straight Between The Eyes".

Karl-Heinz


gesamter Thread:

 

powered by my little forum